Blogparade: Wer bloggt da? Teil 1

Ich mag Blogparaden sehr und momentan nehme ich an der Blogparade #werbloggtda? – das Blogger Q&A von ⇒ Jasmin Grode teil. Hier haben sich insgesamt 30 Blogger(innen) zusammengeschlossen, um etwas mehr von sich zu erzählen.

Die nachfolgenden Termine stehen bereits schon fest. Das finde ich mehr als genial, denn so bekomme ich die Gelegenheit, nicht nur hinter die Kulissen von den anderen Bloggern zu sehen, sondern mich auch mehr mit meinem privaten Blog zu beschäftigen. Bislang war immer der Wunsch der Vater der Gedanken, hier mehr mehr zu bloggen.

Die Termine in der Übersicht

10.04. , 08.05. , 05.06., 10.07., 14.08. , 04.09. , 09.10., 06.11. und 11.12.

Mein Startschuss ging am Montag leider etwas daneben! Ich hatte irrtümlicherweise verstanden, dass man sich selbst 8 Fragen stellen sollte. Das in der Facebook Gruppe die Fragen bereits festgelegt wurden, habe ich wegen meiner täglichen Reise quer durch die sozialen Netzwerke irgendwie verbummelt.

So haute ich in die Tasten und beantwortete die mir 8 häufigst gestellten Fragen zum Thema Blog und Bloggen.

8 Fragen & 8 Antworten zum Thema Blog und bloggen

Natürlich bekomme ich von meinen Kontakten und Kunden diesbezüglich mehr als „nur“ 8 Fragen gestellt. Diese Blogparade ermutigte mich also dazu, intensiv(er) auf die einzelnen Fragen einzugehen.

Erst später in der Facebook Gruppe, als alle anderen stolz ihre Beiträge posteten, bemerkte ich, dass ich mein Beitrag irgendwie aus der Reihe tanzte. Also nehme ich mir heute kurzerhand einfach die Zeit, um die richtigen Fragen zu beantworten. 😉

Hast du Haustiere?

Seit knapp zwei Jahren haben wir einen Kleinpudel namens Wolle, der seinem Namen alle Ehre macht. Pudel haaren nicht und müssen regelmäßig geschoren werden, da das Fell ziemlich schnell ungepflegt aussieht.  Mein kleiner Liebling sieht bereits nach 3 Monaten wie ein Wischmop aus. 🙂

pudel-nicht-geschoren

Wir  haben ihn von einer Familie geholt, die keine Zeit mehr für Wolle hatten. Als mein Sohn und ich ihn damals abholten, sah der Hund wirklich schrecklich aus. Das Fell war komplett verknotet und er hatte massiv Zahnstein gehabt, was Mundgeruch vom Allerfeinsten auslöste, sobald er mich anhechelte.

Während des Gesprächs mit dem Ex-Besitzer saß Wolle die ganze Zeit neben mir, so als ob er sagen wollte: „Bitte bitte nimm mich mit“ . Normalerweise sind Hunde fremden Menschen gegenüber eher schüchtern eingestellt, aber der Kerle signalisierte mir von der ersten Sekunde an, dass zwischen uns eine ganz besondere Verbindung besteht.

Mittlerweile ist unser Wolle kastriert und während der Narkose wurde auch gleich der Zahnstein entfernt. Die Angst vor schnellen Bewegungen und das Zusammenzucken, wenn ein lautes Geräusch zu hören ist, hat sich komplett gelegt. Ob der arme Kerle wegen seinen Tretminen und sonstigen Hinterlassenschaften spürbare Konsequenzen zu fühlen bekommen hat, lässt sich an dieser Stelle nur erahnen. Man kann sich keinen Hund anschaffen und ihn dann von morgens bis abends alleine in der Wohnung lassen, weil man arbeiten muss.

Da Wolle von uns nichts vom Tisch bekommt, (die Vorbesitzer hatte ihm exakt das zu essen gegeben, was sie selber als Mahlzeit zu sich genommen haben) muss er sich auch nicht mehr übergeben.

An dieser Stelle muss ich noch erwähnen, dass keine 24 Stunden später die Ex-Besitzerin bei uns anrief und bitterlich weinend den Hund zurück haben wollte. Sie würde Wolle ja so vermissen, er ist ihr Baby und sie hätte einen Fehler gemacht. Ich als Mutter sollte doch wissen, wie es ist, wenn man sein Kind vermisst!

Wie bitte? Ein Tier ist doch kein Gebrauchsgegenstand, was man bei Bedarf aus der Ecke holen kann und bei Nichtgefallen wieder in die Ecke stellt. Was wäre in dem armen Hund vorgegangen, wenn wir ihn wieder zurück gegeben hätten? Zudem weinte sich mein Sohn die Augen aus dem Kopf, weil er Wolle bereits sehr in sein Herz geschlossen hatte.

Kevin-und-Wolle

Wir haben uns nicht überreden lassen! Vom ersten Moment an hatte er alle Herzen im Sturm erobert und wir können uns ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen!

Wolle hatte mich schon damals als Bezugsperson ausgesucht und da ich hauptsächlich von zu Hause aus arbeite, sind wir zwei mittlerweile ein eingespieltes Team. Mein „Bürohund“ erinnert mich, wenn es Zeit wird, vom Schreibtisch weg zu kommen und frische Luft zu tanken. Zudem stehen regelmäßige Schmuse- und Streicheleinheiten an der Tagesordnung. Ich liebe es!

wolle

Allerdings werde ich wohl nie verstehen, warum manche Menschen so gedankenlos mit der Gesundheit und Seele ihres Tieres umgehen.

Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?

Ich habe alle meine Kleidungsstücke sorgfältig ausgewählt, von daher gibt es keins, was ich besonders gerne trage.

Was isst du gar nicht?

Pilze stehen bei mir auf der Ekel-Liste Nummer 1. Mein Mann kocht wahnsinnig gerne und in den Soßen dürfen Pilze natürlich nicht fehlen.

Ich kann diesem weichen Flair ( gehören Pilze zur Gattung Gemüse?) nichts abgewinnen und es ekelt mich regelrecht davor. Selbst wenn aus der Soße die Pilze rausgeholt werden, dieser fiese Beigeschmack bleibt bestehen. Da schüttelt es mich enorm.

Auch bei dem Anblick von Muscheln dreht sich schier mein  Magen um. Wie kann man nur dieses schwabbelige Zeugs essen? Pfui Spinne.

Welchen Ort würdest du gerne einmal bereisen?

Kanada wäre mein absolutes Traumziel, alleine schon wegen den Killerwalen! Mit diesen phantastischen Tieren würde ich gerne mal schnorcheln. Es gibt so viele Reiseberichte über Kanada, da bekomme ich jedesmal Fernweh, wenn ich die Bilder sehe. Leider hat dies bislang zeitlich einfach nicht geklappt.

Auch bekomme ich es zeitlich einfach nicht auf die Reihe, den lang versprochenen Besuch bei einer Freundin abzuhalten, die „nur“ in Köln wohnt. 🙂

Wie sieht dein Arbeitsplatz beim bloggen aus?

Ich habe mir dazu zwei Möglichkeiten eingerichtet, einen Sitz- und einen Stehplatz. Hin und wieder muss ich mir einfach mal die Beine vertreten, da reicht der Gang zur Küche, um mir einen frischen Espresso zu kochen, nicht aus. Ich habe jetzt mal ganz bewusst den Schreibtisch nicht aufgeräumt, denn während ich diesen Beitrag hier schreibe, arbeite ich nebenbei auch noch ein wenig. Aufgeräumt wird also erst nach Feierabend.

IMG_2762

Am Stehplatz wird ausschließlich mit dem Notebook  gearbeitet.

Selbst in der Schule meines Sohnes ist der „Steh-Input-Raum“ eine willkommene Abwechslung vom ständigen Sitzen.

Wenn man sich beim Schreiben öfter mal hinstellt oder generell die Postion verändert, dann sprießen die Ideen für neue Blogbeiträge um so schneller.

Momentan bin ich aber mehr damit beschäftigt, heraus zu finden, wie ein Mac überhaupt funktioniert.

IMG_2755

Dieses „Spielzeug“ stand vor einem Jahr auf meinem Wunschzettel und mit Hilfe einer Freundin konnte ich mir diesen Traum endlich erfüllen.

Was motiviert dich zu bloggen?

Oh, das ist ganz einfach zu beantworten. Das Thema muss einfach stimmen! Das Thema muss Lust auf mehr machen, nicht nur mir, sondern auch meinen Lesern! Wenn ich mit einem Besenstil im Rücken schreiben würde,  meine Leser würden fluchtartig das Weite suchen. Das richtige Thema alleine ist schon Motivation pur!

Sollte ich mich mit einem Thema nicht auskennen, verweise ich einfach auf Mitbewerber, die mehr Ahnung davon haben als ich. Es gibt nichts Schlimmeres, als über etwas schreiben zu wollen, wovon man selbst nichts versteht.

Was demotiviert dich beim bloggen?

Störungen demotivieren nicht nur, sie schaffen es sogar, dass ich in mein Thema nicht mehr reinkomme. Deswegen habe ich mir schon vor langer Zeit abgewöhnt, zu bloggen, wenn meine Männer zu Hause sind. Nach dem Abendessen und am Wochenende wird der Fernseher eingeschaltet. Da mein Büro direkt neben dem Wohnzimmer ist und die Wände hier nicht sehr dick sind, kann ich also jedes Wort hören, was zum Beispiel gerade in den Nachrichten kommt. Da hilft es auch nicht, die Türe zu schließen oder den Kopfhörer aus der Ecke zu holen. Meine Gedanken brauchen Platz, Freiraum und vor allem Ruhe . 😉

Welche Hobbies hast du neben dem bloggen?

Ich habe vor Kurzem angefangen, mit mich mit dem Thema Handlettering auseinander zu setzen. Sketchnotes interessieren mich sehr und so habe ich mir schon einmal das notwendige Material dafür angeschafft. Allerdings muss ich gestehen, dass mir ein wenig die notwendige Zeit fehlt, mich intensiv damit auseinander zu setzen.

handlettering

Zudem tauche ich in schöner Regelmäßigkeit in die Welt der Worte ein.

In dem Blogbeitrag: ⇒ Meine 10+ Blogger-Tipps für Anfänger(innen) empfehle ich jedem Blogger, regelmäßig zu lesen.

 

Es gibt nichts Schöneres, als in die Welten anderer Autoren abzutauchen und sich von der Art und Weise, wie sie mit den Worten spielen, mitreißen zu lassen.

Momentan warten sogar noch einige Bücher auf eine Rezension von mir.

In Kürze werde ich den Ratgeber 55 WordPress Tipps – so gelingt ihr Webauftritt von Vladimir Simovic verschenken, denn ich habe zwei Exemplare von ihm. Das erste hatte ich über Amazon gekauft und kurze Zeit später habe ich bei Vladimir ein Buch gewonnen. Von diesen sehr hilfreichen Tipps konnte ich schon den einen oder anderen effektiv umsetzen.

Handybilder 007

Der entsprechende Beitrag dazu ist schon in Planung. Dazu spiele ich mit dem Gedanken, die Verlosung nur für  Newsletter-Abonnenten zu starten. Mal sehen wie ich das umsetzen werde!

Ich hoffe dieser Beitrag hat  etwas Licht ins Dunkle gebracht dafür gesorgt, dass du ein wenig von mir kennen lernen konntest. Ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie die nächsten Fragen lauteten werden. Definitiv passe ich dann aber besser auf, was die Fragestellung angeht, versprochen!

Nun werde ich den anderen Blogger(innen) einen Besuch abstatten, denn ich bin sehr neugierig, was sie geschrieben haben.

Hier ist die Liste aller Teilnehmer – viel Spaß beim Stöbern und Entdecken:

Mel von kindimgepaeck.de (Alles rund um´s Reisen mit Baby/ Kleinkind)
Sabina von www.pimelulo.at (DIY, Tiere, Ernährung & Produkte)
Ina von soulsdesire.at (Lifestyle, Thoughts &Reisen)

Juliana von eulenkrimskrams.blogspot.de (Beauty, Lifestyle, DIY & Food)
Sarah von sarahshopaholicc.blogspot.de (Fashion, Beauty, Lifestyle, DIY & Food)
Julia von bitsandpieces-blog.de (Fashion, Lifestyle, Food & DIY)
Mimi von mimisunshineblog.de (Beauty, Pflege, Marokkanische Küche & Lifestyle)
Maibe von https://maibeblue.wordpress.com (Fashion, Beauty & Musik )
Katrin von maxiprimus.de (Beauty, Lifestyle & Rezensionen)
Sandra von dream-destinations.at (Reisen, Flugzeuge, Fotografie & Cosplay)
Denise von lovelifebloggerlife.blogspot.de (Lifestyle, Fashion, Rezepte & Beauty)
Michelle von moeminelifestyle.wordpress.com (Lifestyle,Mode,Beauty &Food)
Joanna von purgebloggt.jimdo.com (Lifestyle, veggie Food & Kreative Projekte)
Ekuase von inmortalitas.com (Lifestyle, Gedanken, Body Modification & Beauty)
Tamara von tamatheunicorn.de (Make Up, Beauty & DIY)
Vic von kisudoesstuff.wordpress.com (Lifestyle, FOOD, Reviews, Fashion & Beauty)
Svenja von freiveganlife.com(vegan Food, low budget, Nachhaltigkeit & Reisen)
Kat von sevenandstories.net (Lifestyle, Fashion, Bücher, Schreiben)
Lena von flaschenpostundseifenblasen.blogspot.de (Leben, Familie, Kinder& DIY)
Katja von schminktussis-welt.blogspot.de (Beauty, Fashion &Lifestyle)
Franzi von franzisdailylife.blogspot.de (Beauty & Lifestyle)
Tom von littlepaw.de (Tiere, Haltung, Tipps & Tierschutz)
Bianka von bia-bloggt.de (Basteln, Rezepte & Lifestyle)
Ira von irajade.blogspot.de (Fashion, Fitness, Lifestyle, Beauty & vieles Mehr)
Eve von schoko-vs-fitness.blog (Fitness,Food & Alltägliches)
Manuela von immertreu.net (DIY & Selbständigkeit)
Diana von dianosaurier.de (Lifestyle, Beauty, Fashion & Produkte)
Helena von updressed.com/helena_neu (Fashion, Beauty & Lifestyle)

Bis bald

tina-gallinaro-unterschrift

 

17 Kommentare

  1. 7. März 2017 / 18:54

    Hi Tina,
    handlettering stelle ich mir auch sehr entspannend vor und mit ein wenig Übung kann man da wirklich wunderschöne Sachen zaubern! Vielleicht können wir bald auch die ersten Ergebnisse auf deinem Blog bestaunen!? Oder hab ich die nur noch nicht entdeckt?
    Liebe Grüße
    Joanna von pur gebloggt

    • Tina Gallinaro
      7. März 2017 / 19:24

      Hallo Joanna.
      Ich wünscht´ich könnte dir schon ein paar Beispiele zeigen, aber irgendwie bekomme ich es zeitlich (noch) nicht auf die Reihe, mich intensiv damit auseinander zu setzen.
      Aber ich habe mir schon mal für Sonntag einen Knoten ins Taschentuch gemacht.
      Immerhin brennt es bei mir unter den Nägel, endlich mal damit anzufangen;-)
      LG Tina

  2. 7. März 2017 / 22:30

    Der Wolle ist ja ein richtig süßer ! Wir haben auch so ein Flauschi und puh die Fellpflege ist da richtig wichtig, unsere wird auch 2 mal im Jahr komplett geschoren. Das ist dann jedes mal so als hätte man einen neuen Hund 😀

    Liebste Grüße

    Sarah / http://sarahshopaholicc.blogspot.de/

    • Tina Gallinaro
      8. März 2017 / 7:54

      Hi Sarah, stimmt, wenn der Hund vom Friseur zurück kommt, dann hat man wirklich fast einen neuen Hund. Unser Wolle ist auch jedesmal ganz stolz, wenn die „Wolle“ von ihm wieder runter gekommen ist.
      Ich hatte mal versucht, den Hund selber zu scheren, aber es dann doch lieber sein gelassen, weil er an den Füßen sehr kitzelig ist.:-)

  3. 7. März 2017 / 23:29

    Wow was für ein Beitrag liebe Tina! Ich finde es so toll, dass du gleich zwei geschrieben hast, das zeugt von Leidenschaft! 🙂

    Alles Liebe und bis zum nächsten Mal,
    Jasmin.

    • Tina Gallinaro
      8. März 2017 / 7:50

      Hallo Jasmin, ich freue mich jetzt schon sehr auf die nächsten Fragen.
      LG Tina

  4. 8. März 2017 / 3:46

    Guten morgen liebe Tina,
    hübsch sieht dein Blog aus. Fehlt nur noch etwas Inhalt ;-D
    Vom HandLettering – ich gestehe – lese ich heute zum ersten mal. Das klingt wirklich interessant.
    liebe Grüße
    Katrin von http://www.maxiprimus.de

    • Tina Gallinaro
      8. März 2017 / 7:43

      Hallo Katrin, ja, das ist mein Problem 🙂
      Ich habe insgesamt 4 Blogs und einer von ihnen kommt immer zu kurz. Das kommt die Blogparade natürlich genau richtig, um dieses Blog mal endlich regelmäßig mit Leben zu füllen.
      LG Tina

  5. 8. März 2017 / 7:34

    Ach wie süß <3 Ich habe auch einen Zwergpudel – jedoch in Weiß 🙂
    Muscheln mag ich auch so gar nicht – genau wegen deinem aufgeführten Argument 😀

    Einen Stehplatz zum Arbeiten finde ich cool! Ich hatte mal darüber nachgedacht, aber bin mir sicher, dass ich vermutlich eh kaum dort arbeiten würde – wobei der Reiz schon groß ist^^

    • Tina Gallinaro
      8. März 2017 / 7:49

      Hallo Sonja, nice to see you here 🙂
      Den Tipp mit einem Stehplatz zum Bloggen kann ich dir nur wärmstens empfehlen. Seitdem ich den Arbeitsplatz ab und an mal wechsel, geht es mir vom Kreislauf auch her besser, denn das ständige Sitzen strengt schon sehr an.
      LG Tina

  6. 8. März 2017 / 21:45

    Das ist toll, das Wolle jetzt so ein SUPER neues zu Hause hat. Gut, das Du standhaft geblieben bist !!! Die Idee mit dem Steh-Arbeitsplatz ist SUPER… Vielleicht kriege ich das auch hin … Und zeigst du uns mal Fotos vom Handlettering ??? Allerliebste Elbgrüße, LENA von http://www.flaschenpostundseifenblasen.blogspot.de

  7. 8. März 2017 / 21:54

    Oh die Geschichte mit Wolle hat mich gerührt. So schön dass ihr richtig gehandelt habt und der kleine jetzt ein schönes Leben hat. ❤

    Beste Grüße
    Diana

    • Tina Gallinaro
      9. März 2017 / 18:50

      Hallo Diana, alles andere hätte ich mit meinem Gewissen auch nicht vereinbaren können. Herzlichen Dank für Deinen Besuch 🙂
      LG Tina

  8. 9. März 2017 / 6:20

    Oh Wolle ist ja zauberhaft. 🙂 Total süß. Aber die Geschichte leider etwas traurig.
    Nach Kanada möchte ich auch unbedingt mal. Hach, es gibt so viele tolle Orte, die noch auf meiner Liste stehen. Wo soll man da anfangen? 😀

    Wishes, Kat

    • Tina Gallinaro
      9. März 2017 / 18:56

      Hi Kat, ich würde niemals käme ich auf die Idee kommen, Wolle wieder herzugeben.
      Von der ersten Sekunde an, als seine Augen in meine Augen sahen, waren wir einfach füreinander bestimmt. 🙂
      LG Tina

  9. 9. März 2017 / 18:51

    Vielen Dank für deine Kommentare auf meinem Blog. ? Schön auch, dass dir mein Design so gut gefällt, das freut mich.
    Zu dem nachdenklichen Beitrag von mir: Leider nein, leider gibt es diesen Menschen nicht mehr in meinem Leben. Die Freundschaft ist leider irgendwann zu Ende gegangen. Doch die Erinnerung bleibt.

    Nun zu deinem Beitrag. ?
    Ich finde es toll, dass ihr den Hund aufgenommen habt und euch so liebevoll um ihn kümmert. Es ist wirklich schade, wie viele Menschen Tiere als „Sache“ ansehen. Ich bin mir sicher, dass er sich bei euch pudelwohl – Achtung, Flachwitz ? – fühlt und glücklich ist.

    Handlettering ist auch für mich ein spannendes Thema, allerdings nehme ich mir nicht die Zeit dafür – es gibt irgendwie zu viele Dinge, die meine Aufmerksamkeit benötigen oder brauchen. Da schaffe ich nicht, allem nachzugeben. Aber hey, vielleicht ja bald!

    Liebe Grüße! x

  10. 12. März 2017 / 13:01

    Finde das sehr traurig mit deinem Hund,wie kann man seinen Liebling so vernachlässigen und ihm weggeben und dann wieder haben wollen.Ich verstehe die menschen nicht die ihren Hund nur als „Sache“ ansehen.Und handlettring finde ich sehr interessant,wollte damit auch beginnen aber bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft 🙂
    Ganz liebe Grüße Michelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.